TELEFON: (0) 611 – 3 60 15 30

Unsere Therapiespektrum:

PARODONTOLOGIE

Unsere Methoden der regenerationsfördernden Therapie basieren auf neusten Erkenntnissen

Parodontitis (früher Parodontose genannt) ist eine häufig auftretende Erkrankung des Zahnhalteapparates verursacht durch anaerobe (ohne Sauerstoff lebende) Bakterien. Diese wird meist durch eine bakterielle Infektion verursacht. Zunächst entzündet sich das Zahnfleisch, daraufhin kann jedoch auch der Kieferknochen befallen werden. Nicht selten führt eine Parodontose zu einem Zahnverlust. Vor allem, wenn diese unbehandelt bleibt.

Systematische Behandlung der Zahnbettentzündung ist unvermeidlich

Optimale und gründliche Behandlungsmethoden erhalten den natürlichen Zahn und sichern somit das bestmögliche Kau- und Tastgefühl. Unsere Spezialisten für Parodontologie helfen Ihnen gerne.

PARODONTITIS: URSACHEN

Parodontitis (früher Parodontose genannt) ist eine häufig auftretende Erkrankung des Zahnhalteapparates verursacht durch anaerobe (ohne Sauerstoff lebende) Bakterien. Diese wird meist durch eine bakterielle Infektion verursacht. Zunächst entzündet sich das Zahnfleisch, daraufhin kann jedoch auch der Kieferknochen befallen werden. Nicht selten führt eine Parodontose zu einem Zahnverlust. Vor allem, wenn diese unbehandelt bleibt.

 

Verantwortlich für die Entzündung des Zahnfleisches (Gingivitis) sind Bakterien. Die Zahnfleischentzündung wird dabei oft zunächst vom Patienten nicht erkannt. Ein wichtiges Merkmal ist das Auftreten von Zahnfleischbluten nach dem Zähneputzen.

Parodontitis: DIAGNOSESTELLUNG UND BEHANDLUNGSMETHODEN

Durch Sreening-Tests achten wir auf Ihre Zahnfleischgesundheit.

 

Ist die Diagnose einer Parodontitis erfolgt, beurteilt der Zahnarzt die Schwere der Erkrankung u.a. durch die Bestimmung des Keimspektrums, der Tiefe der Zahnfleischtaschen, der Stabilität des Zahnhalteapparates durch mechanische Überprüfung und Röntgenaufnahmen. Die individuelle Behandlung wird mit dem Patienten besprochen und durch sorgfältige Vorbehandlungen und einer Therapie, die auf neuesten Erkenntnissen und technischer Unterstützung beruhen, tragen wir somit zum Erhalt Ihrer Zähne bei. Langfristig wird damit die Gesunderhaltung des gesamten Organismusses unterstützt.

Parodontitis: KONTROLLUNTERSUCHUNGEN

Ist die Diagnose einer Parodontitis erfolgt, beurteilt der Zahnarzt die Schwere der Erkrankung u.a. durch die Bestimmung des Keimspektrums, der Tiefe der Zahnfleischtaschen, der Stabilität des Zahnhalteapparates durch mechanische Überprüfung und Röntgenaufnahmen.

Die individuelle Behandlung wird mit dem Patienten besprochen und durch sorgfältige Vorbehandlungen und einer Therapie, die auf neuesten Erkenntnissen und technischer Unterstützung beruhen, tragen wir somit zum Erhalt Ihrer Zähne bei. Langfristig wird damit die Gesunderhaltung des gesamten Organismusses unterstützt.